News und Events

Watch our activity in one place

2020-02-18

Das Geschäftsmodell erwies sich als erfolgreich – Baldai1 wuchs im vergangenen Jahr um 80% und plant, in diesem Jahr erneut um 80% zu wachsen

18 Feb 2020

Furniture1.eu, eine Unternehmensgruppe, die ihr in Litauen bewährtes Geschäftsmodell in anderen Ländern umsetzt und unter der Marke „Baldai1.lt“ firmiert, steigerte 2019 ihren Umsatz um 80% von 25 Mio. EUR auf 45 Mio. EUR. Der Umsatz soll in diesem Jahr ebenfalls um etwa 80% steigen, schreibt das Magazin Verslo Žinios .

Diese Ergebnisse sind auch darauf zurückzuführen, dass das Möbelsortiment über 100.000 Modelle umfasst. Und auf die Tatsache, dass man beim Online-Kauf nach der Lieferung nach Hause bezahlen kann. Außerdem auf die Entscheidung, in Länder mit zig Millionen Einwohnern zu expandieren.

Laut Pijus Makarevičius, Inhaber eines kontrollierenden Aktienpakets und Geschäftsführer von Furniture1, entscheiden sich Käufer zunehmend dafür, Möbel online zu kaufen, insbesondere wenn es in ihrer Nähe keine großen Einkaufszentren gibt. Allein im letzten Jahr beliefen sich die Bestellungen auf 168.000 gegenüber 93.000 im Jahr 2018.

„Im Baltikum hat unser Geschäft ein ausgereiftes Wachstumsstadium erreicht, aber wir erwarten das schnellste Wachstum in bevölkerungsreicheren Ländern wie Ungarn und Rumänien. Die Möglichkeit, die gelieferte Ware erst bei Lieferung zu bezahlen und innerhalb von 12 Monaten nach dem Kauf kostenlos zurückzugeben, ermutigt die Kunden, den Möbelkauf online zu nutzen“, sagt P. Makarevičius.

Das Wachstum des auf in neun europäischen Märkten präsenten Unternehmens war hauptsächlich auf die schnelle Expansion in Slowenien, Ungarn und Kroatien zurückzuführen, wo der Umsatz im Vergleich zu 2018 um 63%, 78% bzw. 107% stieg.

In Ländern, in denen Furniture1 erst 2018 Fuß fasste, wurde ein deutliches Wachstum erzielt, beispielsweise stiegen die Bruttoeinnahmen in Griechenland und Rumänien von 0,28 Mio. EUR auf 4,6 Mio. EUR pro Jahr.

„In diesem Jahr planen wir ein jährliches Wachstum von rund 80%, ähnlich wie im Vorjahr. Das Geschäft auf den neuen Märkten wächst schneller und wird bald mehr Umsatz generieren. Im Baltikum wird die Expansion etwas langsamer ablaufen, auf den mittel- und südeuropäischen Märkten jedoch viel schneller“, prognostiziert der Geschäftsmann.

Neben der Erweiterung des Sortiments plant Furniture1, die Lieferzeiten zu verkürzen und die Warenpreise zu senken, indem mit mehr als 200 Möbelherstellern zusammengearbeitet wird, der Datenaustausch mit Lieferanten automatisiert und die Logistikprozesse verbessert werden.

Laut P. Makarevičius wurde das Wachstum in Litauen auch durch die erfolgreiche Akquisition der Marke Berry Ende 2018 beeinflusst.

„Wir konnten die bewährten Traditionen dieser Handelskette reibungslos übernehmen und durch die Erfahrung von Furniture1 ergänzen. Wir planen jetzt, unser Angebot in den Berry-Geschäften zu erweitern, indem wir unsere Auswahl an Warengruppen im Innen-, Beleuchtungs- und Heimtextilienbereich erweitern“, so der Geschäftsführer von Furniture1.

Laut P. Makarevičius bot der Beitritt der zu internationalen Unternehmensgruppe Bygghemma Group im Herbst 2018 die Gelegenheit, Erfahrungen bei den Möbelmarktführern in Skandinavien zu sammeln und das Sortiment zu erweitern.

„Gleichzeitig haben wir das Vertrauen gewonnen, unser Geschäftsmodell auf andere Märkte anzuwenden. Nach dieser Fusion haben wir begonnen, unser Geschäft in Griechenland und Rumänien auszubauen. Es gab jedoch auch Länder, in denen wir beschlossen haben, die Investitionen einzustellen, beispielsweise in Finnland“, sagt P. Makarevičius.

Er verbirgt nicht, dass es in Finnland mehrere Ursachen gibt. Zum einen war die Zufriedenheit der Verbraucher mit dem Service die niedrigste aller Länder, in denen das Unternehmen tätig ist. Darüber hinaus war das finnische Projekt das einzige, das aus einem anderen Land – aus Estland – bedient wurde.

„Logistisch gesehen könnten wir kein größeres geografisches Gebiet bedienen, ohne unser Geschäftsmodell zu ändern. Und das Fehlen eines lokalen Teams könnte einer der Gründe für die niedrige Kundenzufriedenheit gewesen sein. Ein Modellwechsel würde die Gründung eines lokalen Unternehmens, die Zusammenstellung eines Teams und hohe Fixkosten bedeuten. Bei der Planung unserer Investitionen im Jahr 2020 haben wir Ländern Priorität eingeräumt, in denen wir mehr Perspektiven für unser Geschäftsmodell sehen. Deshalb haben wir auch beschlossen, das Projekt Finnland einzustellen“, erklärt der Geschäftsführer.

Der Umsatz in Finnland machte einige Prozent des Gesamtumsatzes aus.

Laut Makarevičius wurde derzeit beschlossen, sich stärker auf die Länder Südeuropas zu konzentrieren, und für 2020 ist die Erweiterung auf das fast 60 Millionen Einwohner große Italien geplant.

Furniture1 ist derzeit erfolgreich unter lokalen Marken in den baltischen Staaten sowie in Ungarn, Kroatien, Slowenien, Bulgarien, Rumänien und Griechenland tätig. Die fast 30 Furniture1.eu-Büros und Cross-Dock-Lager beschäftigen mehr als 300 Mitarbeiter. Die Tätigkeit dieser Lager ist dadurch gekennzeichnet, dass die Möbel und das Zubehör ohne Zwischenlagerung direkt in den Transport des Unternehmens gelangen, der die bestellten Waren an die Endkunden liefert.

Beitritt zur FEZ Klaipėda

Im vergangenen August trat Baldai1.lt der Community der FEZ Klaipėda bei. Die Gesellschaft hat im FlexStart-Gebäude ein neues Verteilerzentrum eingerichtet, das nicht nur Klaipėda, sondern auch die Landkreise Telšiai und Tauragė bedient.

Laut P. Makarevičius hat die Niederlassung in der FEZ Klaipėda alle Erwartungen des Unternehmens übertroffen.

„Die Infrastruktur hier ist sehr komfortabel, die Bedingungen sind flexibel, das Team der Verwaltungsgesellschaft der FEZ hört sich die Bedürfnisse an. Nach dem Umzug in die FEZ Klaipėda haben wir die Fläche, die vom Lager in Klaipėda aus bedient wird, um etwa 15% vergrößert. Wir glauben, dass unsere Niederlassung in der FEZ Klaipėda weiterhin zum schnellen Umsatzwachstum in Litauen beitragen wird“, kommentiert P. Makarevičius.

Ihm zufolge stieg die Aktivität in der Region Westlitauen nach dem Umzug des Lagers von Baldai1.lt in die FEZ Klaipėda um etwa 60%.

Follow us on Linked In