News und Events

Watch our activity in one place

2019-05-22

Vingės Logistika erwägt eine Investition von 12 Millionen EUR in der Freien Wirtschaftszone (FEZ) Klaipėda

22 Mai 2019

Das Logistikunternehmen Vingės Logistika plant, 12 Millionen EUR in die Erweiterung seiner Lagerflächen auf zwei Grundstücken in der Freien Wirtschaftszone Klaipėda zu investieren. Diese Entscheidung wurde durch die Bedürfnisse ihrer bestehenden Kunden und den in der modernen Fertigung zu beobachtenden Trend, unwesentliche Aktivitäten einzustellen, inspiriert.

Algimantas Buškis, Geschäftsführer von Vingės Logistika, sagt, dass die Aktionäre des Unternehmens eine erste Vereinbarung zu diesem Investitionsprojekt bestätigt hätten, weshalb eine Projektuntersuchung einschließlich detaillierter Berechnung durchgeführt werden könne. Das Ergebnis dieser Entscheidung bestimmt dann das weitere Vorgehen des Unternehmens, welches das Projekt dann entweder in Etappen aufgeteilt oder als Gesamtpaket durchführen wird. Der ehrgeizigste Plan, falls er verwirklicht wird, sieht eine Erweiterung der Lagerflächen des Unternehmens von den 21.100 Quadratmetern, die Vingės Logistika zurzeit hat, auf fast 40.000 Quadratmeter vor.

Momentan beschäftigt sich das Unternehmen mit finanziellen Fragen und überlegt, Banken oder andere Investmentgesellschaft um Unterstützung zu bitten. Laut Vingės Logistika wird der erste Grundstein der neuen Lagerflächen wohl voraussichtlich im Jahr 2020 gelegt, die Suche nach einem entsprechenden Dienstleister beginnt auch bald.

Laut A. Buškis sind zurzeit 96-98 % der dem Unternehmen aktuell zur Verfügung stehenden Lagerfläche belegt. Die größten Kunden für Vingės Logistika seien nahgelegene Nachbarn sowie andere Unternehmen der FEZ Klaipėda wie beispielsweise Philip Morris und die Neo Group. DSV Lithuania, Žemaitijos Pienas, Ravago Group, Transkomsta, Kaducėjus sowie andere Unternehmen lassen sich ebenfalls zu den Kunden zählen.

Vingės Logistika verzeichnete in Litauen Erträge von über 3,2 Mio. EUR oder auch 7,5% mehr als im Vorjahr. Das Unternehmen beschäftigt außerdem fast 90 Mitarbeiter.

Eimantas Kiudulas, Geschäftsführer der FEZ Klaipėda, kommentierte, dass die Erweiterungsziele von Vingės Logisitika den über 30 derzeit in der FEZ Klaipėda tätigen Fertigungsunternehmen noch mehr Möglichkeiten bieten würden.

„Das Unternehmen sah sofort die Vorteile, nah an einem Seehafen ansässig zu sein, Steuererleichterungen beziehen zu können und in der Nähe anderer starker Hersteller zu liegen. Wir freuen uns, dass sich diese Entscheidung ausgezahlt hat und gratulieren zu seinem zweiten Erweiterungsprojekt in einem Jahrzehnt“, so E. Kiudulas.

Vingės Logistika begann seinen Betrieb in Klaipėda im Jahr 2009, nachdem es 8,2 Millionen EUR in eine 18.000 Quadratmeter große Lagerhalle mit zusätzlichen Verwaltungsflächen investierte. Im Jahr 2014 führte das Unternehmen sein erstes Expansionsprojekt durch und investierte 630.000 EUR in den Bau einer Lagererweiterung.

Regimantas Kacevičius, Berater für den Industriebereich bei Colliers, einem Immobilienberatungsunternehmen, lenkt die Aufmerksamkeit auf die Tatsache, dass sich der Logistikflächenmarkt in Klaipėda in den letzten zehn Jahre deutlich weniger aktiv als in Vilnius oder Kaunas entwickelt habe und nur drei Projekte von bedeutendem Umfang (37.000 m2) durchgeführt worden seien.

„Deshalb ist dieser Schritt von Vingės Logistika ganz natürlich. Der Tätigkeitsumfang in den Bereichen Fertigung und Logistik wächst schon seit einer Weile, die Nachfrage entspricht fast komplett dem Angebot. Die Leerstandszahlen im Lagerungsmarkt sind schon seit einiger Zeit rückläufig, so sind sie von 10 % im Jahr 2012 auf nur 0,3 % im Jahr 2018 gesunken. Als Faustregel würde man normalerweise 5 % als ‚gesunde‘ Anzahl von leerstehenden Lagerflächen auf dem Markt bezeichnen. Aus diesem Grund ergibt es sehr viel Sinn, dass die aktuelle Marktsituation sowie die strategisch äußerst vorteilhafte Lage Vingės Logistika dabei helfen wird, die Aufmerksamkeit von nicht nur dessen bereits bestehenden sowie von schnell wachsenden Neukunden, sondern auch von externen Unternehmen auf der Suche nach zu vermietenden Lagerflächen auf sich zu ziehen“, so R. Kacevicius.

Follow us on Linked In