News und Events

Watch our activity in one place

2020-01-09

Die Hafenbehörde von Klaipėda sieht über 3 Jahre Investitionen in Höhe von 352 Mio. EUR vor

09 Jan 2020

Es ist geplant, den Kai auszubauen, das Hafenbecken zu vertiefen, den Winkel des Kanals für einlaufende Schiffe zu ändern und neue Fähren für die Anlegestelle von Smiltynė zu kaufen, berichtet das Magazin Verslo Žinios.

Das Verkehrsministerium berichtet, dass 2020-2023 geplant ist, 352,4 Mio. EUR in die Entwicklung des Hafens von Klaipėda zu investieren. Ein Teil davon wird aus Mitteln des EU-Strukturfonds finanziert werden. Die meisten von ihnen werden für Bau- und Wiederaufbauprojekte am Hafenkai sowie für das Vertiefen des Hafenbeckens und der Kais bestimmt sein.

Dem Hafen von Klaipėda stehen intensive Jahre bevor. Wir planen ein historisches Projekt – den Wiederaufbau der Molen. Die Hafentore werden umgebaut und der Einlaufkanal für die Schiffe wird gedreht. Der Hafen wird weiter vertieft und die Kais werden rekonstruiert, um noch größere Schiffe empfangen zu können. Wir werden uns bemühen, den Hafen von Klaipėda sicherer und wettbewerbsfähiger zu machen“, so Vidmantas Paukštė, Direktor für Infrastruktur und zeitweilig amtierender Generaldirektorbei der Staatlichen Seehafenbehörde von Klaipėda.

V. Paukštė weist darauf hin, dass die Projekte zum Wiederaufbau der sogenannten Holzbucht in diesem Jahr abgeschlossen sein sollen. Dies sei für den Hafen besonders wichtig, bestätigt er, da die Gesellschaften im südlichen Teil des Hafens jahrelang keine Sanierungsarbeiten erfahren hatten.

Es wird berichtet, dass wichtige Projekte, die aus EU-Mitteln finanziert werden, im Hafen von Klaipėda starten und Projekte zur Verbesserung der Hafeninfrastruktur und der Rechtsgrundlage fortgesetzt werden. All dies soll zur Wettbewerbsfähigkeit des Hafens beitragen.

Follow us on Linked In